Ivonne Senn

Es ist uns peinlich, wenn wir mit unserem Geld nicht zurechtkommen, oder? Wir hätten zwar gerne jemanden, der uns rettet, der uns hilft, aber zugeben, dass wir Hilfe brauchen … Was sollen denn die Leute denken?

Also arbeiten wir weiter hart daran, die Fassade aufrechtzuerhalten. Tun so, als sei alles in Ordnung. Reden uns ein, dass es doch auch allein irgendwie zu schaffen sein muss. Wursteln uns so durch und sind es gleichzeitig so unendlich leid. Wäre es doch nur ein medizinisches Problem, dann könnte man sich Hilfe bei einem Arzt suchen. Oder ein Gewichtsproblem, dann könnte man sich Hilfe bei einem Ernährungsberater suchen. Oder irgendetwas anderes als ausgerechnet ein Problem mit Geld. Wenn das rauskommt … was sollen denn die Leute denken?

Tja, gute Frage. Was hättest du denn gerne, das die Leute von dir denken?

Schreib's einfach mal auf.

Das sollen die Leute von mir denken:

1.

2.

3.

4.

5.

Gut.

Nun schreib dazu, wie du dich verhalten müsstest, damit die Leute genau das von dir denken.

Okay, und jetzt verrate ich dir, was die Leute wirklich von dir denken:

 Was auch immer sie wollen.

Wenn du nicht über geheime Superkräfte verfügst, kannst du keinerlei Einfluss auf die Gedanken anderer Leute nehmen. Und das ist gut so. Denn das gibt dir die Freiheit zurück, das zu tun, was für dich gut ist, und nicht das, von dem du denkst, dass andere es vielleicht gut finden.

Oder wie meine Kollegin Kira de Rito es ausgedrückt hat:

"Wenn ich eines vom Selfcoaching gelernt habe, dann das: Menschen werden immer über dich urteilen. 

Egal, was du tust.

Du kannst nichts dagegen unternehmen.

Und das ist vollkommen in Ordnung.

Denn es hat überhaupt keinen Einfluss darauf, wie du dich fühlst. Nur deine Gedanken über ihr Urteil – die Bedeutung und der Wert, den du ihm gibst – beeinflussen, wie du dich fühlst. Und über deine Gedanken hast du die absolute Kontrolle.

Was andere Menschen über dich denken, hat nur mit ihnen und ihren eigenen Gedanken zu tun. Deshalb können fünf verschiedene Menschen fünf verschiedene Meinungen über dich haben. 

Und du kannst davon ganz unberührt bleiben, weil du weißt, wer du bist und was du tust.

Und wenn du nicht sicher bist, wer du bist und was du tust, dann ist Selfcoaching genau der richtige Weg, um es herauszufinden."


Wir sind frei, zu tun, was wir tun möchten. Was uns gut tut. Was uns wichtig ist.

Wenn du dir keine Gedanken darüber machen würdest, was andere Leute oder eine bestimmte Person von dir denken, was würdest du dann tun?

Ich würde …

1.

2.

3.

4.

5.

Na also. Worauf wartest du noch? Leg einfach los!

 

Newsletter Anmeldung

Was meine Klienten sagen:

"Mir Hilfe bei dir zu suchen war die beste Entscheidung, die ich in den letzten Jahren getroffen habe." - Sabrina F. (D)

"Das strukturierte Arbeiten hat mir besonders gut gefallen." - Irene W. (D)

"Wenn du mir vorher erzählt hättest, was sich in diesen vier Wochen Coaching alles für mich verändert, ich hätte es nicht geglaubt." - Michalis P. (Hamburg)